DARMGESUNDHEIT/ REGULATION 2019-07-30T08:02:33+00:00

Darmgesundheit Weißenburg

Energiequelle Darm – Das Schlüsselorgan für körperliche und seelische Gesundheit!

Wer seinen Darm gut behandelt, wird mit viel Energie und intaktem Immunsystem belohnt.

Ein leistungsbereiter Darm kann die seelische Verfassung und die Lebensenergie erhöhen. Er ist Schnittstelle zwischen Innen-und Außenwelt.

Verdauungstrakt und Darm

Stellen Sie sich den Verdauungstrakt als Schlauch bzw. als Verdauungskanal vor. Die Nahrung wird durch den Mund eingeführt, gut gekaut und mit Speichel vermischt. Der Bissen gleitet durch Peristaltik (wellenförmige Bewegung der Muskulatur) die Speiseröhre hinunter bis zum Magen.

Hier werden die Speisen zerkleinert und anschließend zum Magenausgang befördert. Im Anschluß folgt der Dünndarm, in den die Sekrete von Leber, Gallenblase und Bauchspeicheldrüse abgegeben werden. Sie sind wichtig für die Eiweiß-, Kohlehydrat- und Fettverdauung.

Im Dickdarm, der sich wiederum in verschiedene Abschnitte gliedert, leben viele unterschiedliche wichtige Mikroorganismen in Symbiosen zusammen. Durch Ernährung, Konservierungsstoffe und Geschmacksverstärker u.v.a. kann das Mikrobiom (Darmflora) erheblich verändert werden; hier wäre eine Stuhlanalyse zu empfehlen.

Unser Darm ist die Kontaktfläche mit der Umwelt und kann bis zu 8 Meter lang werden. Stellen Sie sich den Darm mit einer Größe von 2 Tennisplätzen vor, dass entspricht etwa 300-500 Quadratmetern. Er erfüllt wichtige und anspruchsvolle Aufgaben; schädliche Stoffe werden abtransportiert und wertvollen Nahrungsbestandteile werden dem Körper zur Verfügung gestellt.

Empfehlung:

Morgens gleich nach dem Aufstehen 1 großes Glas warmes Wasser trinken;
1 TL Leinöl pur oder in etwas Quark (nach Dr. Johanna Budwig)

Haferkleie-Frühstück: 1-2 EL Haferkleie in ca. 250 ml Wasser kochen, dann geriebenen Apfel und evtl. noch anderes Obst, Nüsse, Joghurt, Kefir oder Sahne zugeben.

Mittags öfters mal einen Karotten-/Stangensellerie-/Apfel-Rohkostsalat (sehr fein reiben) mit gerösteten Pinienkernen und einem Zitronensaft-/Öl-/Kefir-Dressing mit Petersilie essen.

Abends einen feuchtwarmen Leberwickel auflegen, Bitterstoffe einnehmen; das regt die Produktion der Verdauungssäfte an.

Gönnen Sie Ihrem Darm ruhig einmal diese Kur.

F.X. Mayr lebte von 1875 bis 1965

Zur Unterstützung und Entlastung des Darms entwickelte er nach und nach die F.X.Mayr-Kur, in der sich auch einige Aspekte des Heilfastens wiederfinden. Die drei “S” sind F.X. Mayr besonders wichtig:

  • Schonung
  • Säuberung
  • Schulung